28.10.2020

 

HKBV und DCU unterbrechen die Saison.

Der Hessische Kegler- und Bowlingverband (HKBV) hat in einer Videokonferenz am 28.10. die Unterbrechnung des laufenden Ligabetriebes beschlossen. Zu viele Mails und Spielabsagen haben gezeigt, dass ür die Situation eine Lösung gefunden werden musste. Die Runde ganz abzusagen, wäre die einfachste Lösung, aber der HKBV glaubt, dass dies nicht von allen Kegler*innen so gewollt ist. Deshalb wurde folgendes beschlossen:

  • Die momentan laufende Spielrunde 2020/2021 wird bis zum 27.11.2020 ausgesetzt. Eine Fortsetzung der Spielrunde wäre dann frühestens ab 28.11.2020 möglich
  • Sollten sich bis zum 23.11.2020 die Infektionszahlen zum Positiven wenden, könnte die Spielrunde wieder aufgenommen werden. Diese Entscheidung wird an alle Clubs am 25.11.2020 bekannt gegeben
  • Ab dem 28./29.11.2020 sollen die Spieltage weitergespielt werden, wie sie in den Spielplänen vorgegeben sind (dies entspricht dem 6. Spieltag).
  • Die bis dahin ausgesetzten Spieltage sollen nachgeholt werden.

Auch die Deutsche Classic Union (DCU) hat den Spielbetrieb der Bundesligen ausgesetzt. Dies betrifft die Damen von Blau-Gelb. Der Spieltag am 31. Oktober/1. November 2020 findet somit nicht mehr statt. Die Neuterminierung sieht einen Wiedereinstieg in die Saison nach Plan C (lila) des Rahmenterminplanes vor. Die Spieltage 3 bzw. 4 werden somit am 9./10. Januar 2021 terminiert. Anstehende Nachholspiele sind, je nach Wiederöffnung der Sportanlagen nach dem Teil-Lockdown am 5./6. Dezember, 12./13. Dezember oder 19./20. Dezember 2020 möglich – natürlich auch unter der Woche.


Pressebericht zum 2. Spieltag am 24./25. Oktober 2020

 

Blau-Gelb siegt im Hessen-Derby.

Nach der Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende, empfingen die Zweitliga-Keglerinnen von Blau-Gelb die SKG Bad Soden-Salmünster. Zu Beginn holten Petra Röhrig (438) und Sonja Lehmann (417) einen Vorsprung von 50 Kegel heraus. Karin Köhler (432) und Sigrid Schlünß (440) mussten in der Mittelpaarung 7 Kegel abgeben. Die Schlusspaarung der Gäste drehte dann nochmal auf, aber Heike Salewski (442) und Daniela Machwirth (450) wehrten sich erfolgreich und sicherten den ersten Sieg der Saison mit 2619:2552.

 

Eintracht Wiesbaden übernimmt Verantwortung und tritt nicht zum Heimspiel an

Aufgrund gesundheitlicher Bedenken während der aktuell angespannten Corona-Situation, diverser Empfehlungen und des Appells des Wiesbadener Gesundheitsamtes zu Kontaktbeschränkungen haben sich die Verantwortlichen des Clubs Eintracht Wiesbaden über die ihrer Meinung nach falsche Entscheidung des Verbandes, die Saison nicht zu unterbrechen, hinweggesetzt und ihr Heimspiel eigenmächtig abgesagt. Dem Gegner, SG Offenbach/Bürgel, wurden die Punkte freiwillig überlassen, da das Offenbacher Team einer Spielverlegung nicht zugestimmt hat.

 

Eintracht Sportwart Klaus Röber hierzu: „200 Wurf + Einspielzeit, d. h. über 90 Minuten lang auf der Kegelbahn in unmittelbarer Nähe zu Mit- und Gegenspielern aus Risikogebieten Sport zu treiben, halten wir während der aktuellen Pandemie-Lage für unangemessen. Die Gesundheit geht vor!“

 

Auch die Blau-Gelb Männer traten aus den bekannten Gründen nicht zum Heimspiel an.

Bis auf Weiteres – solange die Warnstufe in Wiesbaden auf Rot steht – wird das Hessenliga-Team kein Heimspiel austragen und seine Spiele mit Zustimmung der Sektion und des Gegners verlegen. Hiervon betroffen, sind natürlich auch die Auswärtsspiele in „Risikogebiete“. In einem Brief an den Sektionsvorstand wurde nochmals darum gebeten, die Saison doch wenigstens bis Mitte November auszusetzen.

 

Die Youngster vom Team Eintracht Wiesbaden II trat ohne Gegner an, da das gegnerische Team aus personellen Gründen absagen musste. Das sehr gute Spielergebnis von 1672:0 setzt sich wie folgt zusammen: Jonas Kraus (458), Darius Agricola (423), Hans-Jörg Saalfrank (403) und Moritz Bredlow (388) mit persönlicher Heim- Bestleistung.

 

Männer

B-Liga Mix 100 Wurf: Eintracht Wiesbaden II – KSC Eintracht Bockenheim IV 1672:0. –Eintracht-Kegel: Jonas Kraus (458), Darius Agricola (423), Hans-Jörg Saalfrank (403), Moritz Bredlow (388).

 

Frauen

2. Bundesliga 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden – SKG Bad Soden-Salmünster 2619:2552. – Blau-Gelb Kegel: Machwirth (450), Salewski (442), Schlünß (440), Röhrig (438), Köhler (432), Lehmann (417).

 

Tabelle:

1. KSC Frammersbach 4 : 0; 2. TuS Gerolsheim 2 : 0; 3. KSC Hainstadt 2 0 : 4. KV Grünstadt 2 : 2; 5. BG Wiesbaden 2 : 2;

6. SKC Viktoria Miesau 0 : 0; 7. SKC Monsheim 0 : 2; 8. Fortuna Kelsterbach 0 : 2; 9. SKG Bad Soden-Salmünster 0 : 4


Pressebericht zum 1. Spieltag am 17./18. Oktober 2020

 

Blau-Gelb beginnt die Saison mit Auswärtsniederlage.

Nach vielen Diskussionen im Vorfeld hat die neue Kegelsaison begonnen. Für den Zweitligisten Blau-Gelb gleich mit einer Auswärtsniederlage. Beim ambitionierten AufsteigerKV Grünstadt hieß es am Ende gegen die junge Truppe aus Rheinland-Pfalz 2768:2605. Heike Salewski mit starken 483 und Petra Röhrig mit guten 441 konnten gegen die starken Ergebnisse der Gastgeber (509, 474, 459, 456) noch mithalten – am Ende war man aber chancenlos. Hygienetechnisch lief das erste Spiel unter Corona-Bedingungen aber insgesamt sehr gut ab.

 

Da die oberen Mannschaften entweder spielfrei (Eintracht Wiesbaden) oder zum Auswärtsspiel nicht antraten (Blau-Gelb Männer) rückten die zweiten Mannschaften der Klubs in den Vordergrund. Hier vor allem das Team von Eintracht Wiesbaden II, die zum Derby beim VfR II antraten. Die Mannschaft zeigt weiterhin die in Wiesbaden erfolgreich praktizierte Jugendarbeit im Kegelsport. Mit einem Altersdurchschnitt von 17,5 Jahren bot das junge Eintracht-Team den gut spielenden Gastgebern von Beginn an Paroli, um auf der entscheidenden letzten Bahn den sprichwörtlichen Sack zuzumachen. Anteil am Derby-Sieg hatten der in der Startachse stark aufspielende Darius Agricola (452), der im Abräumen (153) stärkste Wiesbadener Tim Heyer (438), der auf der ersten Bahn (236) glänzend aufgelegte Pascal Röber (433) und Felix Nuhn (382) der mit der kleinen Kugel – trotz viel „Fallpech“ – nie aufsteckte und somit noch 7 "Gute" für die Schlussachse rettete. Das Spiel wurde durch das starke Abräumspiel (+81 Holz) entschieden und endete mit 1660:1705.

 

Männer

Gruppenliga 120 Wurf: SC Neun Holz Offenbach – VfR Wiesbaden 5:2. – VfR-Kegel: Schmidt (559), Heckmann (540), Schult (528), Schmitt (521), Käbe (473), Klerner (411)

Bezirksliga 100 Wurf: SG Wölfersheim/Wohnbach II – Blau-Gelb Wiesbaden II 1679:1646. – Blau-Gelb Kegel: R. Suppes (437), Sturm (422), Völler (403), Raaber (384)

B-Liga Mix 100 Wurf: VfR Wiesbaden II – Eintracht Wiesbaden II 1660:1705. – VfR-Kegel: Pia Klobuch (443), Sabine Klerner (442), Michael Rudel (390), Inge Käbe (385) / Eintracht-Kegel: Felix Nuhn (382), Pascal Röber (433), Tim Heyer (438), Darius Agricola (452).

 

Frauen

2. Bundesliga 100 Wurf: KV Grünstadt – Blau-Gelb Wiesbaden 2768:2605. – Blau-Gelb Kegel: Salewski (483), Röhrig (441), Köhler (437), Machwirth/Reichel (419), Lehmann (413), Schlünß (412).


Sportkegler starten in Corona-Saison.

 

Am kommenden Wochenende 17./18. Oktober soll es endlich soweit sein: Die Sportkegler eröffnen ihre Saison. Nach der Verschiebung des Saisonstarts um sechs Wochen und den Turbulenzen im Vorstand des Hessischen Kegel- und Bowlingverbandes (HKBV) – der WK berichtete am Vergangenen Mittwoch – sind sich alle Mannschaften allerdings noch sehr unsicher, ob die aufgestellten Hygieneregeln an den hessischen Standorten und Spielstätten auch wirklich durchführbar sind. Auch muss sicherlich bei noch weiter steigenden Infektionszahlen damit gerechnet werden, dass einzelne Städte und Gemeinden ihre Bürgerhäuser und/oder Sportanlagen wieder schließen werden. Man darf gespannt sein, wie die Saison verläuft. Auch die Frage nach dem sportlichen Wert einer solchen Saison darf m. E. gestellt werden. Gibt es doch einige Mannschaften, die ihre Meldung zurückgezogen haben und auch einzelne Spielerinnen und Spieler, die nicht für Ihren Verein aus risikogründen antreten.

 

Wie sich die Mannschaften einschätzen:

 

Blau-Gelb Frauen:

Wie überall ist die Pandemie auch im Kegelsport ein präsentes Thema. Schauen wir auf die letzte Saison zurück, blicken wir wohl auf ein historisches Ereignis. Der abrupte Saisonabschluss, zwei Spieltage vor Saisonende der Lock Down, das Einfrieren der Tabelle. Sowas gab es im Kegelsport noch nie. Die Frauen von Blau Gelb hatten bis dahin eine gute Saison gespielt. Durch den Lock Down schlossen sie die Saison auf dem sehr guten zweiten Platz in der zweiten Bundesliga der DCU ab.

 

Mit Blick auf die neue Saison rückt solch eine Platzierung wohl eher in die Ferne. Neben personellen Veränderungen ist die Pandemie präsenter denn je. Es wird mehr über Hygienemaßnahmen gesprochen, als über sportliche Leistungen. Vorbereitungen und Training finden unter besonderen Maßnahmen und nur eingeschränkt statt. Was bedeutet die Pandemie für Blau Gelb – oder eher – für den gesamten Kegelsport? Sicherlich nichts Gutes. Es ist ein Indoor-Sport, viele Kegelbahnen sind beengt, eher im Kellerbereich angesiedelt, alle Altersgruppen vertreten. Die Maßnahmen, die zu beachten sind, sind enorm. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass der ein oder andere seine eigene Gesundheit oder die der Familie über den Kegelsport stellt und nicht antritt.

 

Es bleibt also spannend. Es wird nichts wie gewohnt sein und man wird sich von Woche zu Woche hangeln. Die erste Mannschaft der Blau Gelben Frauen tritt weiterhin in der zweiten Bundesliga unter dem Verband der DCU an. Die zweite Mannschaft leider nur noch in der B-Liga Mix (4er Mannschaft) unter dem Verband des HKBV.

 

„Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun“ (Voltaire)

Lasst uns die Saison motiviert starten, aber auch stets aufeinander aufpassen.

Sonja Lehmann, Blau-Gelb Wiesbaden

 

Blau-Gelb Männer:

Statement des Klubs zur Corona-Saison kann bei den Klub-Verantwortlichen erfragt werden.

Klaus Schäfer, Blau-Gelb Wiesbaden

 

Eintracht Wiesbaden:

1. Mannschaft:

Aufgrund einer neuen Ligenaufteilung darf die erste Herren-Mannschaft der Eintracht in der kommenden Saison eine Liga höher starten. Dem Team aus langjährig Aktiven um Spielführer Jürgen Hesse, jungen Spielern wie Pascal Röber, und neu integrierten Jugendlichen, insbesondere Tim Heyer, darf auch in der Regionalliga 200 Wurf eine gute Rolle und ein Platz im gesicherten Mittelfeld zugetraut werden.

 

2. Mannschaft:

Die zweite Herren-Mannschaft der Eintracht wurde für die kommende Saison in eine B-Liga Mix eingeteilt und wird sich demnach nicht nur mit männlichen, sondern auch mit weiblichen Gegnern messen dürfen. Personell unverändert geht es darum, sowohl den Ersatzspielern der ersten Mannschaft, als auch den unerfahrenen Spielern der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu geben, um ihnen den nächsten Entwicklungsschritt zu ermöglichen. Zudem werden natürlich auch etablierte Spieler im Team EW2 ausreichend Spielzeit erhalten. Saisonziel ist ein Platz im oberen Tabellendrittel.

Klaus Röber, Eintracht Wiesbaden

Kontakt

Verein Wiesbadener Sportkegler 1921 e.V.
Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden
Telefon 0611-5325626

Telefax 0611-5325625
E-Mail vwsk@vwsk.de

www.vwsk.de

www.vwsk-jugend.de

Restaurant Olympic
Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden
Telefon 0611-808045

Öffnungszeiten

Gerade Woche:
Dienstag und Mittwoch: nur Trainingsbetrieb.
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Ungerade Woche:
Dienstag bis Freitag: 16.00 Uhr – 22.00 Uhr
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Küchenöffnungszeiten:

(z. Zt. coronabedingt keine Küche)
Nur in ungeraden Wochen.
Dienstag bis Freitag: 17.30 Uhr – 20.30 Uhr
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Bitte beachten Sie:
Das Mitbringen und Verzehren von eigenen Speisen

und Getränken ist in unserer Gaststätte nicht gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.