Hessische Vereinsmannschaftsmeisterschaften – 8. Dezember 2019

Seniorinnen unterliegen bärenstarken Gästen

(guge) In einer hochklassigen Partie mussten sich die Seniorinnen in der ersten Runde der Hessischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften gegen einen starken KV Aschaffenburg mit 1759:1813 geschlagen geben. Nach der Startpaarung mit Sigrid Schlünß (456) und Petra Röhrig (437) betrug der Rückstand nur 5 Kegel. Am Ende setzten sich die Gäste mit starken Ergebnissen (447/469) gegen Simone Röber (430) und Karin Köhler (436) dann entscheidend ab.

 

Senioren A müssen sich hauchdünn geschlagen geben

Beim Heimspiel gegen den KV Hainstadt war zu erwarten, dass es eine knappe Nummer werden könnte. Zu Beginn starteten Stefan Weber (420) und Marcus Dillmann (433) und mussten gleich 49 Kegel abgeben (495/407). In der Mittelpaarung spielten Klaus Röber (427) und der starke Michael Völler (472) gut mit und konnten sechs Kegel gut machen. In der Schlussachse versuchten Andreas Wölfl (410) und vor allem Christoph Gutteck mit dem Tagesbestergebnis (497) die Wende zu schaffen. Am Ende fehlten ganze sechs Kegel. 2659:2664 siegten die Gäste und zogen in die 3. Runde ein.


9. Spieltag – 30. November/1. Dezember 2019

Blau-Gelb siegt zum Abschluss der Vorrunde.

(guge) Praktisch auf der Zielgeraden sicherte sich Zweitligist Blau-Gelb den Auswärtssieg beim SKC Monsheim mit 2584:2598. Die Startpaarung mit Sandra Guderjahn (414) und Heike Salewski (436) büßte gleich 37 Kegel ein. Auch in der Mittelpaarung wurde es nicht besser. Karin Köhler (423) und Sigrid Schlünß (413) mussten dem Gegner weitere 18 Kegel überlassen. So lag es an der Schlusspaarung den Spieß umzudrehen. Und das taten sie auch. Tizia Agricola mit guten 444 Kegel und vor allem die sehr stark aufspielende Daniela Machwirth (468) holten Kegel um Kegel auf und sicherten am Ende den viel umjubelten Auswärtssieg.

 

Blau-Gelb Männer unterliegen auswärts.

Nach der Startpaarung mit Klaus-Schäfer (1:3; 523:551) und Werner Wartasch (1:3; 514:552) lag der Hessenligist bereits mit 0:2 und 66 Kegel im Rückstand. Hoffnung keimte in der Mittelpaarung auf. Sven Dionysius sicherte den ersten Punkt für sein Team (1,5:2,5; 535:516) musste aber auch Kegel abgeben. Steffen Birkmeyer unterlag nur knapp seinem direkten Kontrahenten (2:2; 515:511). Am Ende konnte Christoph Gutteck mit guten 560 48 Kegel aufholen und sicherte den zweiten Punkt. Dennis Krüger trennte sich von einem Gegner Unentschieden (565:565; 2:2). Am Ende stand es 3233:3189 und 5,5:2,5 für die Gastgeber von TuS Griesheim.

Eintracht Wiesbaden knapp geschlagen.

Die Eintracht konnte in Bestbesetzung antreten und zeigte von Beginn an Präsenz. Alexander Tanz (884) und Pascal Röber (876) sorgten für eine 45-Holz-Führung. Jürgen Hesse (855) und Tim Heyer (851) bauten diese zwischenzeitlich auf ca. 150 Holz aus, konnten gegen immer stärker werdende Gastgeber am Ende aber nur 67 Holz an die Schlussachse übergeben. Die Ergebnisse von Daniel Dillmann (850) und Robert Kühr (817) reichten nicht aus, um das Spiel nachhause zu fahren.

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: TuS SKC Griesheim – Blau-Gelb Wiesbaden 5,5:2,5. – Blau-Gelb-Kegel: Krüger (565), Gutteck (560), Schäfer (523), Dionysius (516), Wartasch (514), Birkmeyer (511).

 

Gruppenliga 200 Wurf: Blau-Weiß Mörfelden – Eintracht Wiesbaden 5156:5133. – Eintracht-Kegel: Tanz (884), P. Röber (876), Hesse (855), Heyer (851), D. Dillmann (850), Kühr (817).

 

Bezirksliga 100 Wurf: KV Riederwald – Blau-Gelb Wiesbaden II 1789:1764. – Blau-Gelb Kegel: Gerloff (456), Haas (445), Weber (437), Völler (426)

 

KSC Frankfurt-Bockenheim II – VfR Wiesbaden 1654:1722. – VfR-Kegel: Heckmann (450), Schult (431), Schmidt (423), Schmitt (418).

 

B-Liga: KC 53 Maintal Bischofsheim III – Eintracht Wiesbaden II 1614:1629. Eintracht Kegel: Agricola (429), Ebert (405), J. Kraus (402), K. Röber (393).

 

SC Neun Holz Offenbach II – VfR Wiesbaden II 1576:1582. – VfR-Kegel: M. Rudel (446), Röben (393), Wagner (374), Käbe (369).

 

B-Liga Mix: Alle Neun Mühlheim Mix – Blau-Gelb Wiesbaden III Mix 1661:1799. Blau-Gelb Kegel: R. Suppes (462), Sturm (456), Radecke (442), Raaber (439).

 

Frauen:

2. Bundesliga: SKC Monsheim – Blau-Gelb Wiesbaden 2584:2598. –  Blau-Gelb-Kegel: Machwirth (468), Agricola (444), Salewski (436), Köhler (423), Guderjahn (414), Schlünß (413).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 16:0; 2. TV Haibach 10:6; 3. TuS Gerolsheim 8:8; 4. KSC Frammersbach 8:8; 5. Blau-Gelb Wiesbaden 8:8; 6. SKC Monsheim 8:8; 7. Fortuna Kelsterbach 6:10; 8. SKC Viktoria Miesau 6:10; 9. KSC Hainstadt 2:14.

 

Bezirksliga: DJK Blau-Weiß Münster – Blau-Gelb Wiesbaden II 2430:2469. – Blau-Gelb-Kegel: Reichel (436), Lehmann (435), Ebert (434), Matten (412), Sturm (397), Dittrich (355).


23. November 2019

Hessische Vereinsmannschaftsmeisterschaften

Senioren B verlieren ihr Auftaktmatch.

(guge) Die Vereinsmannschaft der Senioren B des VWSK Wiesbaden hat das vorverlegte Spiel der 1. Runde verloren. In einem spannenden Match musste sich das Ü60-Team mit 1746:1738 bei KSV Bischofsheim knapp geschlagen geben. Nach der Startpaarung mit Werner Wartasch (422) und Günther Sturm (422) lag man knapp mit 9 Kegel in Front. Am Ende mussten sich Klaus Schäfer (438) und Jürgen Hesse (456) der starken Schlussachse der Gastgeber (431/480) geschlagen geben.


8. Spieltag – 16./17. November 2019

Zweitligist Blau-Gelb in Hochform.

Sandra Guderjahn mit neuer persönlicher Bestleistung.

(guge) Nach den zuletzt etwas mäßigen Leistungen zeigte der Zweitligist Blau-Gelb am 8. Spieltag sein wahres Gesicht. Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn von Viktoria Miesau gelang ein überzeugender 2745:2701 Sieg. Gleich zu Beginn sorgte Sandra Guderjahn für Gänsehaut in der Halle am 2. Ring. Mit einer emotionalen, aber auch hoch konzentrierten Leistung, schraubte sie ihre persönliche Bestleistung auf 489 Kegel und überzeugte vor allem im Abräumen (180). Teamkollegin Sigrid Schlünß kam auf 433 Kegel. Der Vorsprung betrug 37 Kegel. Auch in der Mittelpaarung zeigten Karin Köhler (445) und Heike Salewski (436) gute Leistungen und konnten weitere 11 Kegel gut machen. In der Schlussachse schien das Spiel auf der ersten Bahn noch zu kippen. Doch Daniela Machwirth (466) und Tizia Agricola (476) hielten gegen die starke Paarung der Gäste (486/450) dagegen und sicherten so die vielumjubelten und wichtigen Punkte.

 

Blau-Gelb Männer mit Zittersieg.

In einer höchst spannenden Partie sicherte sich der Hessenligist praktisch auf den letzten Kugeln noch einen wichtigen Heimsieg. Dabei begann es überhaupt nicht gut. Sowohl Klaus Schäfer (1:3/518:534) als auch Sven Dionysius (2:2/538:549) mussten einen Mannschaftspunkt abgeben und es stand 0:2 für die Gäste. Das knappe Mannschaftsergebnis ließ aber noch alle Chancen offen. In der Mittelpaarung erzielte der starke Steffen Birkmeyer den ersten Mannschaftspunkt für sein Team (3:1/581:573), während Werner Wartasch sein Duell verlor (2:2/537:552). Es stand nun 1:3 für die Gäste und 2174:2208. Dennis Krüger holte nicht nur den erhofften zweiten Mannschaftspunkt, er machte auch wichtige 42 Kegel gut (3:1/565:523). Christoph Gutteck sorgte dann im letzten Satz für den absoluten Krimi. Nach den ersten drei Bahnen stand es 1:2 nach Satzpunkten. Er musste also unbedingt den letzten Satz gewinnen. Am Ende ging der Satz mit 137:135 an Blau-Gelb und das Ergebnis von 531:531 sicherte den entscheidenden halben Punkt zum Sieg. Lag man doch im Gesamtergebnis mit 3270:3262 ebenfalls hauchdünn vorne und sicherte sich so die wichtigen zwei Punkte zum 4,5:3,5 Sieg.  

Eintracht Wiesbaden mit bitterer Heimniederlage.

Nach zwei Niederlagen in Folge sollte gegen die bisher auswärtsschwachen Mühlheimer ein Sieg her. Doch es kam anders als erhofft. Genau wie die Kelsterbacher beim letzten Eintracht-Heimspiel fühlten sich auch die Mühlheimer auf der Bahnanlage am 2. Ring pudelwohl und attackierten die Eintrachtler von Beginn an mit starkem Kegelspiel(909 + 878 + 860). Nur Pascal Röber (913) konnte dagegenhalten, nicht aber Alex Tanz (836) und Jonas Kraus (382). Der für Jonas eingewechselte Darius Agricola (435) überzeugte bei seinem ersten Einsatz im Gruppenligateam auf Anhieb und hielt die Gastgeber mit 86 Miesen noch einigermaßen im Spiel. Der Schlussachse mit Jürgen Hesse (892), Daniel Dillmann (853) und Robert Kühr (825) gelang es allerdings nicht, dem Spiel noch die erhoffte Wende zu geben. Nach der nun dritten Liga-Niederlage in Folge tritt die Eintracht jetzt erstmal in der zweiten Runde des CCP-Pokal an, bevor es am 1.12. auswärts darum geht, in der Liga den Negativ-Trend zu stoppen.

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden – SKG Gräfenhausen 4,5:3,5 (3270:3262). – Blau-Gelb-Kegel: Birkmeyer (581), Krüger (565), Dionysius (538), Wartasch (537), Gutteck (531), Schäfer (518).

 

Gruppenliga 200 Wurf: Eintracht Wiesbaden – SKV Mühlheim 5136:5242. – Eintracht-Kegel: P. Röber (913), Hesse 892), D. Dillmann (853), Tanz (836), Kühr (825), Kraus/Agricola (817).

 

Bezirksliga:

Bezirksliga 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden II – KV Karben 1797:1675. – Blau-Gelb Kegel: Weber (487), Völler (456), Haas (444), Wölfl (410).

 

 

VfR Wiesbaden – Blau-Weiß Bischofsheim II 1653:1630. – VfR-Kegel: Schmitt (424), Schmidt (423), Heckmann (410), Schult (396).

 

B-Liga: Eintracht Wiesbaden II – SC Neun Holz Offenbach II 1658:1608. Eintracht Kegel: Heyer (461), Saalfrank (408), K. Röber (401), Nuhn (388).

 

VfR Wiesbaden II – Phönix Obertshausen 1615:1625. – VfR Kegel: M. Rudel (434), Röben (413), Wagner (392), Käbe (376).

Blau-Gelb Wiesbaden III Mix – VfR Wiesbaden III Mix 1743:1619. – Blau-Gelb Kegel:Sturm (462), R. Suppes (439), Raaber (430), Radecke (412).

 

 

Frauen:

2. Bundesliga: Blau-Gelb Wiesbaden – Viktoria Miesau 2745:2701. – Blau-Gelb Kegel: Guderjahn (489), Agricola (476), Machwirth (466),

Köhler (445), Salewski (436), Schlünß (433).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 14:0; 2. TV Haibach 10:4; 3. KSC Frammersbach 8:6; 4. SKC Monsheim 8:6; 5. TuS Gerolsheim 6:8; 6. Blau-Gelb Wiesbaden 6:8; 7. SKC Viktoria Miesau 6:8; 8. Fortuna Kelsterbach 4:10; 9. KSC Hainstadt 2:14.

 

Bezirksliga: Bezirksliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – TV Erfelden 2427:2472. –

 

Blau-Gelb-Kegel: Reichel (429), Ebert (418), Lehmann (418), Dittrich (398), Matten (390), Thorwarth (374).

 


7. Spieltag – 9./10. November 2019

Blau-Gelb verliert beim Schlusslicht.

(guge) Mit einem schwachen Auswärtsauftritt hat Zweitligist Blau-Gelb dem Gastgeber aus Kelsterbach die ersten zwei Punkte „geschenkt”. Eine Hälfte hui … die andere Hälfte pfui. So in etwa könnte man das Mannschaftsergebnis zusammenfassen. Nur Sigrid Schlünß (441), Tizia Agricola (440) und Daniela Machwirth (436) zeigten ansprechende Leistungen. Sandra Guderjahn übersprang gerade so die 400er Marke (405), Heike Salewski erzielte magere 398 und das Duo Karin Köhler/Christa Sturm (196/184) bildeten das Schlusslicht. Den Gastgeber reichte ein starkes Ergebnis (468) um das Spiel mit 2547:2540 für sich zu entscheiden. Will man nicht noch weiter Richtung Tabellenende abrutschen – gerade einmal zwei Punkte sind es bis zum letzten Platz – muss am kommenden Heimspielwochenende ein Sieg gegen Viktoria Miesau gelingen.

 

Blau-Gelb Männer unterliegen beim Tabellenführer.

So deutlich wie es das Endergebnis aussagt – 6,5:1,5 – war das Spiel bei Weitem nicht. Das zeigt auch das Gesamtergebnis, das mit 3394:3385 knapp an die Gastgeber, den1. KC Rothenbergen ging. In allen fast allen Paarungen ging es äußerst knapp zu. Steffen Birkmeyer trennte sich mit 2:2 von seinem Gegner und musste den Mannschaftspunkt mit 582:577 abgeben. Werner Wartasch unterlag da schon deutlicher (3:1; 574:543). In der Mittelpaarung ging es knapp und spannend weiter. Christoph Gutteck musste einen weiteren Mannschaftspunkt abgeben (2:2; 566:557) und Sven Dionysius scheiterte ebenfalls nur knapp (2:2; 582:570). Am Ende sorgte die Schlussachse für die einzigen Punkte. Thomas Gerloff – als Vertreter von Dennis Krüger machte seine Sache ordentlich (1:3; 528:576) und Klaus Schäfer trennte sich von seinem Gegner Unentschieden (2:2; 562:562). Wie spannend es zuging zeigt allein die letzte Bahn von Klaus Schäfer. Ausgerechnet hier erzielte er nur 129 Kegel und musste nicht nur den entscheidenden Satzpunkt abgeben, sondern er verlor noch 16 Kegel auf seinen Gegner. Im umgekehrten Fall hätte Blau-Gelb das bessere Gesamtergebnis und das Spiel wäre unentschieden 4:4 geendet.

Wundertüte Eintracht.

Die Auswärts-Auftritte des Gruppenligisten gleichen derzeit einem Griff in die Wundertüte. Man weiß nie, was man bekommt. Dem Sieg beim schwachen Auftritt in Praunheim folgte ein überragender Auftritt in Sachsenhausen mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge.

Dieses Mal gab es Höhen und Tiefen beim Spiel in Rüsselsheim, bei dem man die erste Auswärts-Niederlage – 5057:4984 einstecken musste. In der Startachse sorgte der Tagesbeste Alex Tanz (882) zusammen mit Jonas Kraus (821) für eine knappe Führung.

Tim Heyer (838) gab in der Mittelachse nur wenige Kegel ab. Der Matchplan schien zu funktionieren, sah aber nicht vor, dass der zuletzt so starke Jürgen Hesse (768) keiner der vier Bahnen sein Spiel aufzwingen konnte. Den Gastgebern genügten durchschnittliche Leistungen, um deutlich in Führung zu gehen. Das Aufbäumen von Pascal Röber (877) in der Schlussachse nutzte nichts mehr, da Daniel Dillmann (798) nur phasenweise gut spielte und im Abräumen immer wieder Kegel abgeben musste. Nach der zweiten Niederlage in Folge wäre ein Heimsieg am kommenden Samstag wichtig, um nicht ins Mittelfeld abzurutschen.

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: 1. KC Rothenbergen – Blau-Gelb Wiesbaden 6,5:1,5. – Blau-Gelb-Kegel: Birkmeyer (577), Gerloff (576), Dionysius (570), Schäfer (562), Gutteck (557), Wartasch (543).

 

Gruppenliga 200 Wurf: TuS Rüsselsheim II – Eintracht Wiesbaden 5057:4984. – Eintracht-Kegel: Tanz (882), P. Röber (877), Heyer (838),

J. Kraus (821), D. Dillmann (798), Hesse (768).

 

Bezirksliga 100 Wurf: TSG Neu-Isenburg – Blau-Gelb Wiesbaden II 1579:1644. – Blau-Gelb Kegel: Völler (429), Haas (416), Raaber (416),

Wölfl (383).

 

GK Praunheim – VfR Wiesbaden 1470:1647. – VfR-Kegel: Schmidt (449), Heckmann (437), Schmitt (416), M. Rudel (345).

 

B-Liga: Phönix Obertshausen – Eintracht Wiesbaden II 1764:1581. Eintracht Kegel: C. Ebert (462), K. Röber (415), Agricola (415),

M. Kraus/Bredlow (297).

 

GK Praunheim II – VfR Wiesbaden II 1265:1443. – VfR-Kegel: Käbe (400), A. Klerner (360), Röben (349), Wagner (334).

 

B-Liga Mix: Phönix Obertshausen II Mix – Blau-Gelb Wiesbaden III Mix 1609:0.

 

Frauen:

2. Bundesliga: Fortuna Kelsterbach – Blau-Gelb Wiesbaden 2547:2500. –  Blau-Gelb-Kegel: Schlünß (441), Agricola (440), Machwirth (436),

S. Guderjahn (405), Salewski (398), Köhler/Sturm (380).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 12:0; 2. TV Haibach 8:4; 3. SKC Monsheim 8:4; 4. 4. KSC Frammersbach 8:6; 5. TuS Gerolsheim 6:6;

6. SKC Viktoria Miesau 6:6; 7. Blau-Gelb Wiesbaden 4:8: 8. Fortuna Kelsterbach 2:10; 9. KSC Hainstadt 2:12.

 

Bezirksliga: KSC 74 Ober-Ramstadt – Blau-Gelb Wiesbaden II 2330:2309. – Blau-Gelb-Kegel: Ebert (418), Lehmann (390), Matten (388),

Reichel (381), Röhrig (368), Dittrich (364).


6. Spieltag – 26./27. Oktober 2019

Blau-Gelb Frauen spielfrei – Männer mit Heimsieg

(guge) Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung hat sich Hessenligist Blau-Gelb mit 6:2 gegen die Bundesligareserve von Nibelungen Lorsch durchgesetzt. Nach der Startpaarung mit Klaus Schäfer (554:530) und Sven Dionysius (542:556) stand es ausgeglichen 1:1. Die Mittelpaarung brachte dann eine kleine Vorentscheidung. Werner Wartasch setzte sich mit 3:1 Satzpunkten gegen seine beiden Gegner durch (Lorsch hatte nach 60 Wurf gewechselt). Steffen Birkmeyer in seinem ersten Einsatz über die 120 Wurf machte seine Sache glänzend, spielte mit 573:512 ein sehr gutes Ergebnis und machte mächtig Kegel gut. Jetzt stand es 3:1 für Blau-Gelb und 64 Kegel Vorsprung. Am Ende holte Dennis Krüger mit 606:572 einen weiteren Mannschaftspunkt, während sich Christoph Gutteck mit 552:580 geschlagen geben musste. Das Gesamtresultat von 3348:3268 gab dann schlussendlich den Ausschlag für den verdienten Heimsieg.

Dämpfer für Eintracht Wiesbaden.

Trotz drei 900ern verlor Tabellenführer Eintracht Wiesbaden sein Heimspiel gegen ein ausgeglichen starkes Team der SG Kelsterbach II mit 5219:5337. Die Vorentscheidung fiel bereits im ersten Durchgang, als die Gäste trotz überzeugender Gegenwehr seitens Pascal Röber (914) bereits einen Vorsprung von 162 Kegel erspielten. Tim Heyer (824) und Alex Tanz (823) hatten ihre Gegner deutlich ziehen lassen müssen. Die Schlussachse erkämpfte sich mit tollem Kampfgeist auf den ersten 50 Wurf ca. 40 Kegel zurück und erhielt damit den Glauben an einen Heimsieg. Im weiteren Verlauf des Spiels gaben die Gäste allerdings kaum noch Hölzer ab und sicherten sich damit recht entspannt den verdienten Auswärtssieg.

Schade, dass mit den tollen Ergebnissen von Jürgen Hesse (906) und Daniel Dillmann (905) die Partie nicht gedreht werden konnte. Robert Kühr (847) kommt aktuell auswärts besser zu recht, hätte bei dem hohen Rückstand aber auch bei einem besseren Ergebnis nichts an der ersten Saison-Niederlage ändern können.

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden – SKC Nibelungen Lorsch II 6:2. –

Blau-Gelb-Kegel: Krüger (606), Birkmeyer (573), Schäfer (554), Gutteck (552), Dionysius (542), Wartasch (521).

 

Gruppenliga 200 Wurf: Eintracht Wiesbaden – 5219:5337. – Eintracht-Kegel: P. Röber (914), Hesse (906), D. Dillmann (905), Kühr (847), Heyer (824), Tanz (823).

 

Bezirksliga 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden II – KSC Frankfurt-Bockenheim II 1729:1656. – Blau-Gelb Kegel: Weber (460), Wölfl (429), Sturm (421), Raaber (419).

 

VfR Wiesbaden – KV Riederwald II 1663:1631. – VfR-Kegel: Käbe (431), Heckmann (430), Schult (405), Schmitt (397).

 

B-Liga: Eintracht Wiesbaden II – GK Praunheim II 1679:1526. Eintracht Kegel: Nuhn (446), D. Agricola (425), Saalfrank (406), K. Röber (402).

 

VfR Wiesbaden II – KV Riederwald III 1479:1500. – VfR Kegel: Röben (406), Wagner (385), A. Klerner (370), Diehl (318).

 

Blau-Gelb Wiesbaden III Mix – KSC Frankfurt-Bockenheim IV Mix 1603:1647. – Blau-Gelb Kegel: R. Suppes (434), Völler (425), Kl. Köhler (382), Radecke (362)

 

Frauen:

Bezirksliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – SG Hainhausen 2521:2520. –

Blau-Gelb-Kegel: Ebert (454), Röhrig (448), Reichel (427), S. Guderjahn (424), Christmann (395), Lehmann (373).


5. Spieltag – 19./20. Oktober 2019

Blau-Gelb diesmal ohne Glück.

Waren die Zweitliga-Keglerinnen von Blau-Gelb am vorletzten Spieltag noch die glücklichen Gewinner, so schlug das Glückspendel diesmal auf die andere Seite aus. 2693:2690 hieß es am Ende beim Auswärtsmatch in Frammersbach. Sandra Guderjahn begann gewohnt stark in die Vollen, musste aber dann ihren Gefühlen und den Erinnerungen an ihre verstorbene Mutter Tribut zollen. Ein weiterkegeln war nicht möglich und so machte sie Platz (204) für Christa Sturm. Zusammen kamen die Beiden auf 417 Kegel. Heike Salewski bestätigte ihre tolle Form der letzten Wochen und erzielte starke 465 Kegel. Der Rückstand von 10 Kegel hielt sich in Grenzen. In der Mittelpaarung folgte der große Auftritt von Karin Köhler. Mit einer Klasseleistung von 499 Kegel machte sie sage und schreibe 115 Kegel gut. Sigrid Schlünß mit guten 432 gab nur 22 Kegel ab. Der Vorsprung betrug nun 83 Kegel. Doch die Gastgeber zeigten in der Schlusspaarung ebenfalls tolle Leistungen (494/469). Ausgerechnet die sonst so souveräne Tizia Agricola kam auf der ersten Bahn (191) überhaupt nicht zu Recht. Am Ende erkämpfte sie noch 414 Kegel. Daniela Machwirth kämpfte auf der letzten Bahn und wehrte sich gegen die Niederlage (248), doch die Gastgeber holten sich mit dem hauchdünnen Vorsprung von drei Kegel den Sieg.

Ergebnisübersicht

 

Blau-Gelb Männer mit zweitem Sieg.

Endlich hat es geklappt. Der zweite Sieg im immer noch ungewohnten Spielsystem ist perfekt. Bei der zweiten Mannschaft von Bundesligist Olympia Mörfelden gelang ein 3:5 Erfolg. Anders als in der letzten Woche, stimmte diesmal das Gesamtergebnis (3254:3291). Damit sicherte sich der Hessenligist nach 3:3 Mannschaftspunkten den Sieg. Das Starttrio mit Werner Wartasch (535), Sven Dionysius (548) und Klaus Schäfer (535) erkämpfte sich zwar 6:6 Satzpunkte, mussten sich aber den starken Ergebnissen der Gastgeber geschlagen geben. Nur Klaus Schäfer konnte – auch auf Grund der Auswechslung bei den Gastgebern – einen Mannschaftspunkt sichern. Somit stand es 1:2. Das Schlusstrio Mit Thomas Haas (537), Christoph Gutteck (553) und Dennis Krüger (562) holte sich dann 2:1 Mannschaftspunkte und konnte ausgleichen. Am Ende sorgte dann das Endergebnis für die Entscheidung und den Sieg.

Eintracht Wiesbaden meistert Auswärtshürde in Sachsenhausen.

Mit einer geänderten Formation trat das Team des Gruppenligisten Eintracht Wiesbaden beim Tabellenletzten an. Pascal Röber (949) startete gleich furios und schrammte nur knapp an seiner persönlichen Bestleistung vorbei. Er setzte damit gegen seinen mit 910 ebenfalls sehr stark spielenden Gegner ein klares Zeichen. Klaus Röber (817) konnte da nicht mithalten, ließ seinen Gegner (835) aber nur knapp vorbeiziehen. Mit einem knappen Vorsprung ausgestattet zauberten in der Mittelachse Jürgen Hesse (962) und Robert Kühr (898) trotz starker Gegenwehr (892 + 884) die Eintracht auf die Siegesstraße. Ein weiteres gutes Ergebnis von Daniel Dillmann (893) reichte zum Sieg, den Tim Heyer (798) nur noch verwalten musste. Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel wartet man nächsten Samstag auf das Team der SG Kelsterbach 2.

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: Olympia Mörfelden II – Blau-Gelb Wiesbaden 3:5. –

Blau-Gelb-Kegel: Krüger (562), Schäfer (556), Gutteck (553), Dionysius (548), Haas (537), Wartasch (535).

 

Gruppenliga 200 Wurf: SG sachsenhausen II – Eintracht Wiesbaden 5224:5317. – Eintracht-Kegel: Hesse (962), P. Röber (946), Kühr (898),

D. Dillmann (893), K. Röber (817), Heyer (798).

 

Bezirksliga 100 Wurf: GK Praunheim – Blau-Gelb Wiesbaden II 1652:1614. – Blau-Gelb Kegel: Wölfl (451), Gerloff (403), Birkmeyer (398),

Völler (362).

 

KV Ober-Wöllstadt – VfR Wiesbaden 1663:1579. – VfR-Kegel: Heckmann (436), Schult (403), Schmitt (377), M. Rudel (363).

 

B-Liga: KV Riederwald III – Eintracht Wiesbaden II 1597:1343. Eintracht Kegel: Nuhn (359), Saalfrank (346), Bredlow (341), W. Dillmann (297).

 

VfR Wiesbaden II – Einigkeit 1599:1478. – VfR-Kegel: Wagner (421), Röben (420), Käbe (402), Diehl (356).

 

B-Liga Mix: VfR Wiesbaden III Mix – Alle Neun Mühlheim Mix 1675:1725. VfR-Kegel: Klobuch (469), Rückert (414), S. Klerner (404),

A. Klerner (388).

 

TV Lorsbach Mix – Blau-Gelb Wiesbaden III Mix 1565:1630. – Blau-Gelb Kegel: G. Sturm (459), R. Suppes (429), Radecke (382), Kl. Köhler (363).

 

Frauen:

2. Bundesliga: KSC Frammersbach – Blau-Gelb Wiesbaden 2693:2690. –  Blau-Gelb-Kegel: Köhler (499), Salewski (465), Machwirth (463), Schlünß (432), Guderjahn/Sturm (417), Agricola (414).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 6:0; 2. TV Haibach 6:2; 3. SKC Viktoria Miesau 6:2; 4. KSC Frammersbach 6:4; 5. TuS Gerolsheim 4:4;

6. KSC Monsheim 4:4; 7. Blau-Gelb Wiesbaden 4:6: 8. KSC Hainstadt 2:8; 9. Fortuna Kelsterbach 0:8.

 

Bezirksliga: ESV Blau-Gold Frankfurt – Blau-Gelb Wiesbaden II 2594:2440. –

Blau-Gelb-Kegel: Lehmann (439), Ebert (419), Matten (401), Röhrig (397), Christmann (393), Reichel (391).


4. Spieltag – 12./13. Oktober 2019

Blau-Gelb in Spiellaune.

Mit einer sehr konzentrierten Gesamtleistung sicherte sich das Zweitligateam von Blau-Gelb einen verdienten 2735:2641 Sieg gegen den punktgleichen Tabellennachbarn TuS Gerolsheim. Gleich zu Beginn setzte Heike Salewski mit hervorragenden 475 Kegel ein Ausrufezeichen. Für Sandra Guderjahn war es eher ein gebrauchter Tag. Sie fand zu keiner Zeit zu ihrem Spiel und musste sich am Ende mit 419 Kegel begnügen. Der Vorsprung betrug 31 Kegel. Die Mittelpaarung sorgte dann für eine Vorentscheidung. Sowohl Sigrid Schlünß (448) als auch Karin Köhler (455), zeigten sehr guten Kegelsport und erhöhten den Vorsprung auf 72 Kegel. Am Ende erzielten Tizia Agricola (472) und Daniela Machwirth (466) ebenfalls klasse Ergebnisse und konnten die gute Schlussachse der Gäste (464/452) in Schach halten.

Ergebnisübersicht

 

Blau-Gelb Männer unterliegen Tabellenführer.

 

Auch nach dem 4. Spieltag bleibt es für Blau-Gelb bei erst einem Sieg. Gegen den Tabellenführer aus Stockstadt-Biebesheim gab es die dritte Niederlage in Folge. Am Ende mit 3:5 Punkten. Schon nach der Startpaarung mit Klaus Schäfer (535) und Sven Dionysius (555) stand es 0:2. Zwar konnten beide jeweils zwei Sätze gewinnen, doch zeichnete es sich hier bereits ab, dass vor allem das Gesamtergebnis zu schwach war. Das setzte sich auch in der Mittelpaarung fort. Thomas Haas (478) verlor nicht nur alle vier Sätze, er spielte auch 94 Kegel weniger als sein Kontrahent. Eine kleine Vorentscheidung. Werner Wartasch (547) dagegen sicherte sich den ersten Mannschaftspunkt und es Stand 1:3. Für Dennis Krüger (564) und Christoph Gutteck (556) hieß es jetzt zunächst den Mannschaftspunkt holen und dann noch 133 Kegel Rückstand aufholen. In den überwiegend spannenden Sätzen konnten sich beide zwar gegen Ihre Gegner durchsetzen, doch das Endergebnis von 3235:3332 ging klar an die Gäste. Somit stand es am Ende 3:5.

Eintracht Wiesbaden gewinnt kampflos.

Aufgrund der Absage des Gegners aus Heppenheim, der keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung hatte, erspielte das Eintracht-Team ohne Gegenwehr 5295:0000, holte zwei weitere Punkte und bleibt somit weiterhin ungeschlagen Tabellenführer der Gruppenliga 3, 200 Wurf. Für die Eintracht spielten: Tanz (914), Hesse (908), D. Dillmann (883), P. Röber (873), Heyer (862), Kühr (855).

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden – SG Stockstadt-Biebesheim 3:5. –Blau-Gelb-Kegel: Krüger (564), Gutteck (556), Dionysius (555), Wartasch (547), Schäfer (535), Haas (478).

 

Gruppenliga 200 Wurf: Eintracht Wiesbaden – SKV 74 Eintracht Heppenheim 5295:0000. – Eintracht-Kegel: Tanz (914), Hesse (908), D. Dillmann (883), P. Röber (873), Heyer (862), Kühr (855).

 

Bezirksliga 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden II – KV Ober-Wöllstadt 1668:1734. –Blau-Gelb Kegel: Birkmeyer (433), Völler (424), Weber (423), Sturm (388).

 

KV Karben – VfR Wiesbaden 1535:1708. – VfR-Kegel: Schmidt (444), Heckmann (438), Schult (424), Schmitt (402).

 

B-Liga: Eintracht Wiesbaden II – VfR Wiesbaden II 1536:1639. Eintracht Kegel: Nuhn (416), K. Röber (406), D. Agricola (401), Bredlow (314).

 

Frauen:

2. Bundesliga: Blau-Gelb Wiesbaden – TuS Gerolsheim 2735:2641. –  Blau-Gelb-Kegel: Salewski (475), T. Agricola (472), Machwirth (466), Köhler (455), Schlünß (448), S. Guderjahn (419).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 6:0; 2. TV Haibach 4:2; 3. SKC Monsheim 4:2; 4. SKC Miesau 4:2; 5. KSC Frammersbach 4:4;

6. Blau-Gelb Wiesbaden 4:4; 7. TuS Gerolsheim 2:4;8. KSC Hainstadt 2:6; 9. Fortuna Kelsterbach 0:6.

 

Bezirksliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – SG Kleinostheim/Mainaschaff 2518:2485. –

Blau-Gelb-Kegel: Röhrig (441), Reichel (424), Lehmann (416), Ebert/Sturm (416), Matten (411), Christmann (409).


3. Spieltag – 28./29. September 2019

Blau-Gelb siegt in Zitterpartie.

(guge) Am Ende war es das knappste aller Endergebnisse. 2701:2702. Der erste Sieg am3. Spieltag gegen den KSC Hainstadt war perfekt. Gleich in der Startpaarung zeigte Sandra Guderjahn eine klasse Vorstellung und schraubte Ihre persönliche Bestleistung auf 484 Kegel. Auch Heike Salewski spielte starke 450 Kegel. Trotzdem lag man gegen sehr gute Gastgeber (451/498) mit 15 Kegel in Rückstand. In der Mitte nutzten Sigrid Schlünß (458) und Karin Köhler (426) eine Schwächephase ihrer Gegnerinnen aus (423/431) und brachten ihr Team mit 15 Kegel in Front. Was dann folgte war Nervenkitzel pur. Das Spiel wog hin und her. Am Ende hatten Tizia Agricola (443) und Daniela Machwirth (441) um den einen Kegel die Nase vorn.

 

Ergebnisübersicht

 

Blau-Gelb Männer wieder ohne Fortune. Starke Leistung wird nicht belohnt.

Wie schon in der Vorwoche gelang dem Hessenligisten Blau-Gelb kein Sieg auf fremden Bahnen. Beim Absteiger aus der 2. Bundesliga, KSC Hainstadt, verlor man mit 6:2. In der Startpaarung zeigte Klaus Schäfer wieder einmal eine starke Leistung. Mit 600 Kegel sicherte er den ersten Mannschaftspunkt. Sven Dionysius zeigte sich zu den Vorwochen stark verbessert (589), erreichte zwei Satzpunkte, musste sich aber seinem Kontrahenten (596) knapp geschlagen geben. Somit stand es 1:1. Eine Vorentscheidung fiel dann in der Mittelpaarung. Werner Wartasch (121/126) kam überhaupt nicht zurecht. Er verlor seine beiden Sätze deutlich und wurde durch Daniel Raaber ersetzt. Aber auch er konnte keinen Satzpunkt mehr erreichen. Zudem war der Rückstand im Gesamtergebnis auf 62 Kegel angewachsen. In der Schlussachse wurde es dann spannend. Christoph Gutteck mit starken 600 Kegel gewann zwar zwei seiner Sätze, musste sich seinem Gegner (628) aber im Gesamtergebnis geschlagen geben. Dennis Krüger schaffte mit sehr guten 633 Kegel den zweiten Mannschaftspunkt für sein Team. Es stand also 4:2. Das knappe Endergebnis von 3529:3496 bescherte dem Gastgeber weitere zwei Mannschaftspunkte und besiegelte dann endgültig die 6:2 Niederlage.

Eintracht Wiesbaden feiert knappen Auswärtssieg im Spitzenspiel.

In dem von Anfang bis Ende durchweg spannenden Spitzenspiel zweier noch verlustpunktfreier Teams hatte das Team der Eintracht am Ende denkbar knapp mit 5 Kegel die Nase vorn. Die Entscheidung fiel erst nach 5 1/2 Stunden mit dem vorletzten Wurf der Partie, als alle anderen ihr Spiel beendet hatten, aber Robert Kühr nach einigen vorher verpatzten Anwürfen einen Handneuner erzielte, somit nochmal auf's volle Bild spielen konnte und damit den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Eintrachtsieg sicherte.Dass es am Ende überhaupt so spannend war lag insbesondere an den von den jüngeren Spielern erzielten sehr guten Einzelleistungen. Pascal Röber (907) glänzte endlich auch mal wieder auf Auswärtsbahnen. Tim Heyer (904) erzielte seine persönliche Bestleistung. Robert Kühr (888) spielte souverän. Daniel Dillmann (863), Alex Tanz (856) und Jürgen Hesse (844) komplettierten die tolle Teamleistung. In die Spielpause geht es mit 6:0 Punkten. Weiter geht es am 12.10. mit einem Heimspiel.

 

Ergebnisübersicht

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: KSC Hainstadt – Blau-Gelb Wiesbaden 6:2. – Blau-Gelb-Kegel: Krüger (633), Schäfer (600), Gutteck (600), Dionysius (589), Haas (570), Wartasch/Raaber (247/257).

 

Gruppenliga 200 Wurf: GW Offenbach – Eintracht Wiesbaden 5257:5262. – Eintracht-Kegel: P. Röber (907), Heyer (904), Kühr (888), D. Dillmann (863), Tanz (856), Hesse (844).

 

Bezirksliga 100 Wurf: VfR Wiesbaden – Blau-Gelb Wiesbaden II 1729:1702. – Blau-Gelb Kegel: Gerloff (458), Weber (425), Wölfl (418), Völler (405) / VfR-Kegel: Schult (446), Schmidt (439), Heckmann (435), Käbe (409).

 

B-Liga: Einigkeit – Eintracht Wiesbaden II 1434:1409. Eintracht Kegel: Agricola (404), K. Röber (395), Nuhn (327), Saalfrank (283).

 

VfR Wiesbaden II – SG Praunheim II 1606:1466. – VfR-Kegel: Wagner (444), Röben (425), Klerner (410), Diehl (327).

 

B-Liga Mix: Phönix Obertshausen II Mix – VfR Wiesbaden III Mix 1488:1726. I. Käbe (453), S. Klerner (427), S. Rückert (423), Klobuch (423).

 

 

Frauen:

2. Bundesliga: KSC Hainstadt – Blau-Gelb Wiesbaden 2701:2702. –  Blau-Gelb-Kegel: Guderjahn (484), Schlünß (458), Salewski (450), Agricola (443), Machwirth (441), Köhler (426).

 

Tabelle: 1. SVS Griesheim 4:0; 2. TV Haibach 4:2; 3. KSC Frammersbach 4:2; 4. TuS Gerolsheim 2:2; 5. KSC Monsheim 2:2;

6. SKC Viktoria Miesau 2:2; 7. Blau-Gelb Wiesbaden 2:4: 8. KSC Hainstadt 2:4; 9. Fortuna Kelsterbach 0:4.

 

Bezirksliga: KSC Hainstadt II – Blau-Gelb Wiesbaden II 2630:2559. – Blau-Gelb-Kegel: Dittrich (443), Lehmann (437), Röhrig (435), Ebert (432), Matten (408), Reichel (404).


2. Spieltag – 21./22. September 2019

Zweite Niederlage für Blau-Gelb Damen.

Auch im zweiten Spiel der neuen Saison, konnte der Zweitligist keinen Sieg verbuchen. In einer – bis 50 Kugeln vor Schluss – spannenden Partie unterlagen die Kurstädterinnen beim SVS Griesheim mit 2651:2577. Nach der Startpaarung mit Heike Salewski (418) und starken 450 Kegel von Sandra Guderjahn lag man mit 16 Kegel in Rückstand. In der Mitte spielte Sigrid Schlünß sehr gute 457 Kegel und Karin Köhler kam auf 431. Gegen starke Gastgeber (463/468) kamen weitere 44 Kegel dazu. Die Schlusspaarung holte dann auf der ersten Bahn Kegel um Kegel auf und so waren es vor der letzten Bahn „nur” noch 29 Kegel. Doch sowohl Tizia Agricola (431) als auch Daniela Machwirth (390) kamen auf der Schlussbahn nicht mehr zurecht und mussten dem Gegner den Sieg überlassen.

 

Ergebnisübersicht

 

Blau-Gelb Männer mir Auswärtsniederlage.

Nach dem Heimsieg der letzten Woche, musste der Hessenligist auf den schweren Bahnen in Praunheim gegen KK Tomislav ran. Am Ende stand es 7:1 für die Gastgeber. Außer Klaus Schäfer (4 Satzpunkte) konnte sich kein Blau-Gelber gegen seinen direkten Kontrahenten durchsetzen. Denis Krüger schaffte zwar wenigsten 2 Satzpunkte, aber das Ergebnis von 516 reichte nicht für einen Mannschaftspunkt, da der Gegner 520 Kegel erzielte. Am Ende lagen die Gastgeber mit 2991:2952 auch im Gesamtergebnis vorne und sicherten sich somit auch die letzten beiden Mannschaftspunkte zum 7:1 Endstand.

Eintracht Wiesbaden feiert Auswärtssieg in Praunheim in schwacher, aber spannender Partie.

Gute Ergebnisse in Praunheim gibt es erfahrungsgemäß selten. So ging es auch heute nur darum, es irgendwie zu schaffen, mehr Kegel als der Gegner umzuwerfen. Alex Tanz (783) und Jonas Kraus (748) spielten unter ihren Möglichkeiten, verloren aber nur 7 Kegel. Pascal Röber (820) und Tim Heyer (768) machten es ein wenig besser, verloren aber weitere 19 Kegel. Der Eintracht-Matchwinner war das gesamte Eintracht-Team, das trotz wenig umfallender Kegel nie die Nerven verlor und immer weiter an sich glaubte. Auch der erfahrene Jürgen Hesse (821) kam nicht wie gewohnt zurecht, hielt die Eintracht aber mit großem Kampf auf Schlagdistanz zum Gegner. Daniel Dillmann (879) streckte sich wie lange nicht mehr.
Er war der Einzige, der an diesem Tage die Praunheimer Bahnen bezwingen konnte, spielte seinen Gegner an die Wand und sorgte somit entscheidend für den zweiten knappen Eintracht-Sieg im zweiten Saisonspiel. Am kommenden Samstag geht's zum ebenso verlustpunktfreien Team GW Offenbach 1.

Ergebnisübersicht

 

Ergebnisse

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: KK Tomislav – Blau-Gelb Wiesbaden 7:1. – Blau-Gelb-Kegel: Krüger (516), Schäfer (505), Wartasch (503), Gutteck (491), Haas (482), Dionysius (455).

 

Gruppenliga 200 Wurf: SG Praunheim – Eintracht Wiesbaden 476:4819. – Eintracht-Kegel: D. Dillmann (879), Hesse (821), P. Röber (820), Tanz (783), Heyer (768), J. Kraus (748).

 

Bezirksliga 100 Wurf: KK Tomislav II – Blau-Gelb Wiesbaden II 1536:1616. – Blau-Gelb Kegel: Wölfl (432), Sturm (431), Völler (478), Raaber (375)

 

TSG Neu-Isenburg – VfR Wiesbaden 1578:1478. – VfR-Kegel: Schmidt (409), Schmitt (365), M. Rudel (352), K. Schult (352)

 

B-Liga: SG Praunheim II – Eintracht Wiesbaden II 1456:1491. Eintracht Kegel: Kühr (433), Agricola (398), K. Röber (384), Bredlow (276).

 

B-Liga Mix: TSG Bürgel II Mix – Blau-Gelb Wiesbaden III Mix 1496:1579. – Blau-Gelb Kegel: Gerloff (426), R. Suppes (408), Weber (387), Radecke (358).

 

Frauen:

2. Bundesliga: SVS Griesheim – Blau-Gelb Wiesbaden 2651:2577. – Blau-Gelb-Kegel: Schlünß (457), Guderjahn (450), Köhler (431), Agricola (431), Salewski (418), Machwirth (390).

 

Tabelle: 1. TV Haibach 4:0; 2. SVS Griesheim 4:0; 3. TuS Gerolsheim 2:2; 4. KSC Frammersbach 2:2; 5. KSC Monsheim 2:2; 6. KSC Hainstadt 2:2; 7. SKC Viktoria Miesa 0:2; 8. Fortuna Kelsterbach 0:2; 9. Blau-Gelb Wiesbaden 0:4.

 

Bezirksliga: SKC Höchst – Blau-Gelb Wiesbaden II 2277:2235. – Blau-Gelb-Kegel: Matten (419), Röhrig (389), Sturm (366), Dittrich (363), Christmann (355), Reichel (343).


1. Spieltag – 14./15. September 2019

Heimniederlage für Blau-Gelb .

Wie schon in der vergangenen Saison konnte der Zweitligist Blau-Gelb Wiesbaden keinen Heimsieg gegen die starken Gäste von TV Haibach verbuchen. Gleich zu Beginn mussten sich Petra Röhrig (419) und Heike Salewski (438) den starken Gästen (439/497) geschlagen geben. Auch die Mittelpaarung mit Sandra Guderjahn (453) und Sigrid Schlünß (439) konnten keinen Boden gut machen, gaben sogar weitere 12 Kegel ab. Erst am Ende kam nochmals so etwas wie Spannung auf. Tizia Agricola mit starken 465 Kegel und vor allem Daniela Machwirth mit sehr guten 473 konnten eine kurze Schwächephase der Gäste aber dann doch nicht nutzen. Zu groß war der Rückstand. Am Ende stand ein sehr gutes Ergebnis zu Buche (2687:2765), aber wieder keine Punkte zum Saisonauftakt.

 

Ergebnisübersicht

 

Blau-Gelb Männer mit erstem Sieg im neuen Spielsystem

Am Ende warf der Beamer das Endergbenis von 5:3 an die Wand in der Halle am

2. Ring. Was sich beim Fußball nach einem fulminanten Spiel anhört, muss sich beim Sportkegeln in Wiesbaden erst noch durchsetzen. Viele der Zuschauer starrten doch etwas ratlos auf die Anzeige und mussten sich erstmal von den Spielern das – für Hessen – neue System erklären lassen. Aber, aller Anfang ist schwer. Nun zum Spiel. In der Startachse konnte Klaus Schäfer zwei seiner vier Sätze gegen seinen direkten Kontrahenten für sich entscheiden. Somit standen 2.2 Satzpunkte zu Buche. Durch das bessere Ergebnis (545:511) erhielt Blau-Gelb einen Mannschaftspunkt. Neuzugang Sven Dionysius aus Nauheim erwischte in seinem ersten Spiel für Wiesbaden keinen guten Tag (478). Er verlor gleich drei von seinen vier Duellen und gab einen Mannschaftspunkt ab. So stand es 1:1 nach der Startpaarung. Die Mittelpaarung mit Werner Wartasch (526) und Thomas Haas (512) lieferte ein ähnliches Bild. Werner Wartasch gelang mit drei Satzpunkten ein Mannschaftspunkt und Thomas Haas verlor sein Duell. Somit stand es 2:2 und es bleib spannend. Dennis Krüger mit starken 613 Kegel sicherte sich den dritten Mannschaftspunkt, indem er alle vier Sätze gewann. Christoph Gutteck hingegen musste drei seiner Sätze abgeben und so stand es 3:3 nach Mannschaftspunkten. Somit mussten die erzielten Gesamtkegel entscheiden. 3225:3188 war das knappe Ergebnis und somit nochmals zwei Mannschaftspunkte für Blau-Gelb zum 5:3 Endstand.

Eintracht Wiesbaden startet mit Heimsieg in die neue Saison.

Beim Gruppenligist Eintracht Wiesbaden zahlt sich die stetige Jugendarbeit der vergangenen Jahre weiter aus. Gleich zwei Spieler aus der U18 schafften den Sprung in die1. Mannschaft. Sowohl Jonas Kraus (16 Jahre) als auch Tim Heyer (16 Jahre) erzielten gute 864 Kegel. Von Beginn an machte die junge Mannschaft der Eintracht Druck auf ihren Gegner, ließ nie locker und holte zwischenzeitlich einen Vorsprung von ca. 100 Holz heraus. Zur Halbzeit der Partie hatten Alexander Tanz (871), Tim Heyer und Jonas Kraus einen Vorsprung von 74 Holz erspielt, der in der Schlussachse aber immer mehr schmolz.Die Gäste spielte sehr stark und drehten die Partie. Erst im letzten Spielabschnitt ließen sie ein wenig nach und verspielten den Sieg gegen stark aufspielende Eintrachtler, die bis zum Schluss an den Sieg glaubten und ihn sich nervenstark erkämpften. Daran beteiligt waren der Tagesbeste Eintracht-Akteur Pascal Röber (916), Jürgen Hesse (889) und Daniel Dillmann (837), dessen Handneuner kurz vor dem Ende genau zum richtigen Zeitpunkt kam.

 

Ergebnissübersicht

 

Ergebnisse:

Männer:

Hessenliga 120 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden – FTV 1860 Frankfurt 5:3. –

Blau-Gelb-Kegel: Krüger (613), Gutteck (551), Schäfer (545), Wartasch (526), Haas (512), Dionysius (478).

 

Gruppenliga 200 Wurf: Eintracht Wiesbaden – Blau-Weiß Bischofsheim 5241:5224. – Eintracht-Kegel: P. Röber (916), Hesse (889), Tanz (871), J. Kraus (864), Heyer (864), D. Dillmann (837).

 

Bezirksliga 100 Wurf: Blau-Gelb Wiesbaden II – Blau-Weiß Bischofsheim II 1649:1644. – Blau-Gelb Kegel: Sturm (421), Wölfl (413), Völler (409), Gerloff (406)

 

VfR Wiesbaden – KK Tomislav II 1677:1627. – VfR-Kegel: Schult (430), Schmidt (428), Schmitt (415), Heckmann (404).

 

B-Liga: Eintracht Wiesbaden II – KV Ober-Wöllstadt III 1538:1582.

Eintracht Kegel: Nuhn (411), D. Agricola (411), K. Röber (397), Saalfrank/M. Kraus (316).

 

Frauen:

2. Bundesliga: Blau-Gelb Wiesbaden – TV Haibach 2687:2765. –  Blau-Gelb-Kegel:

Machwirth (473), T. Agricola (465), S. Guderjahn (453), Schlünß (439), Salewski (438), Röhrig (419)

 

Tabelle: 1. KSC Frammersbach 2:0; 2. TuS Gerolsheim 2:0; 3. TV Haibach 2:0; 4. SVS Griesheim 2:0; Fortuna Kelsterbach 0:0; 6. KSC Monsheim 0:2; 7. Blau-Gelb Wiesbaden 0:2; 8. SKC Viktoria Monsheim 0:2; 9. KSC Hainstadt 0:2

 

Bezirksliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – KSC 73 Mörfelden III 2446:2220. –

Blau-Gelb-Kegel: Reichel (429), Lehmann (419), Sturm (406), Ebert (398), Dittrich (397), Christmann (397).

Kontakt

Verein Wiesbadener Sportkegler 1921 e.V.
Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden
Telefon 0611-5325626

Telefax 0611-5325625
E-Mail vwsk@vwsk.de

www.vwsk.de

www.vwsk-jugend.de

Restaurant Olympic
Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden
Telefon 0611-808045

Öffnungszeiten

Gerade Woche:
Dienstag und Mittwoch: nur Trainingsbetrieb.
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Ungerade Woche:
Dienstag bis Freitag: 16.00 Uhr – 22.00 Uhr
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Küchenöffnungszeiten:
Nur in ungeraden Wochen.
Dienstag bis Freitag: 17.30 Uhr – 20.30 Uhr
Samstag und Sonntag je nach Sportbetrieb.

Bitte beachten Sie:
Das Mitbringen und Verzehren von eigenen Speisen

und Getränken ist in unserer Gaststätte nicht gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.